Linde Verlag
Sie sind hier Linde Shop  
14. September 2022 von Eva Hochwallner, MA
Produktnews
Linde Verlag gründet Digital-Tochter

Linde Verlag gründet Digital-Tochter

Tochtergesellschaft Linde Digital GmbH mit Beteiligung von Venionaire Capital

 

Wien, 14.9.2022. Der Linde Verlag geht mit einer neuen Tochtergesellschaft die Zukunft an: In der Linde Digital GmbH bündelt der Verlag zukünftig alle seine digitalen Aktivitäten und holt mit einer Beteiligung von Venionaire Capital einen unternehmerischen Reg-Tech und Tax-Tech-Spezialisten an Bord. Der Linde Verlag wird neben etablierten Eigenentwicklungen zukünftig verstärkt auf die Zusammenarbeit mit und Beteiligungen an Start-ups für die Kernzielgruppe von Steuerberater:innen, Anwält:innen und Notar:innen setzen. Strategische Beteiligungen, bei welchen auch spätere Akquisitionen nicht ausgeschlossen sind, sollen in Zukunft vermehrt direkt über die Linde Digital GmbH erfolgen.

 

Mit Venionaire Capital aktiv in die digitale Zukunft

Mit der Linde Digital GmbH entwickelt der Linde Verlag nun neue digitale Geschäftsmodelle und baut gezielt digitale Kompetenzen des Verlags aus.

Mag. Klaus Kornherr, Geschäftsführer Linde Verlag betont: „Die Digitalisierung bringt nicht nur neue Technologien mit sich. Sie schafft auch neue Möglichkeiten, um eine erfolgreiche Weiterentwicklung in den Bereichen Steuern, Wirtschaft und Recht voranzutreiben. Mit der Linde Digital GmbH wird an der Umsetzung neuer Ideen gearbeitet sowie digitale Konzepte und Lösungen geprüft, mit dem Ziel den Arbeitsalltag von in der Rechtsbranche Tätigen zu erleichtern“.

Der Linde Verlag ist bereits heute mit einer führenden und am Markt etablierten Rechtsdatenbank sehr erfolgreich und spürt darüber hinaus große Nachfrage in der Digitalisierung des hauseigenen Bildungsangebots sowie in der sicheren Verwahrung bzw. im Austausch kritischer Daten und Dokumente.

„Eine entscheidende Rolle spielt für uns die Zusammenarbeit mit aussichtsreichen Startups. Über einen Fonds von Venionaire sind wir bereits erfolgreich an der Blockpit AG, sowie dem digitalen Signaturanbieter Sproof.io indirekt beteiligt. Die Partnerschaft mit Venionaire zu vertiefen, um in Zukunft strategisch wichtige Beteiligungen direkt einzugehen, war ein logischer nächster Schritt.“, ergänzt Benjamin Jentzsch, Geschäftsführer und Eigentümer Linde Verlag und Linde Digital GmbH. „Mit einer Beteiligung von Venionaire Capital an der Linde Digital GmbH bauen wir eine Brücke vom traditionellen Fachverlag zu Start-ups. Die Idee ist es, auf diesem Weg wertschöpfende Beiträge bei der Digitalisierung der Verlagsbranche zu leisten und die Zukunft aktiv mitzugestalten.“

 

Traditionsunternehmen mit digitalem Drive

Die Beteiligung von Venionaire Capital an der Linde Digital GmbH ist ein Meilenstein in der 10-jährigen Erfolgsgeschichte des führenden Risikokapital- und Private-Equity Spezialisten, mit Hauptsitz in Wien. Venionaire Capital konzentriert sich seit der Gründung 2012 auf Start-ups und Scale-ups „Made in Europe“ und versteht sich als Innovationsmotor am Wirtschaftsstandort Österreich. Bisher wurden über 20 Konzerne in der Digitalisierung und im Aufbau von Corporate Venture Capital Einheiten begleitet – darunter auch börsengelistete Unternehmen aus Österreich.

Wir freuen uns darauf, ein erfolgreiches Familienunternehmen wie den Linde Verlag bei der digitalen Transformation zu begleiten, schätzen das in uns gesetzte Vertrauen sehr, und nehmen die verantwortungsvolle unternehmerische Aufgabe mit vollem Elan an“, erklärt Venionaire Capital Gründer und Managing Partner (CEO) Berthold Baurek-Karlic.

 

Ziel ist es, als Linde Digital GmbH weitere Unternehmen und Marken zu akquirieren und so das digitale Angebot des Verlags weiter auszubauen sowie das Marktgeschehen speziell im Umfeld der juristischen Verlagswerke im deutschsprachigen Raum als First Mover mitzuprägen. Das Team um Benjamin Jentzsch, der die Geschicke des Verlags nun schon in dritter Generation lenkt, setzt dabei nicht nur auf das tiefgreifende Know-how von Venionaire Capital als Experte in den Bereichen Innovation und High-Tech, sondern holt sich mit Baurek-Karlic als Head of Digital Transformation einen visionären Digital Native und Vollblutunternehmer ins Haus.

 

 

Linde Verlag

Der Linde Verlag, 1925 in Wien gegründet, ist einer der führenden Verlage in den Bereichen Steuer, Wirtschaft und Recht in Österreich. Jährlich erscheinen rund 270 neue Fach- und Sachbücher sowie E-Books, darunter zahlreiche Standardwerke, sowie 19 Fachzeitschriften. Mit Linde Digital bietet der Verlag eine Vielzahl seiner Inhalte online an. Unter Linde Media gibt es zudem neue digitale Kanäle mit exklusiven Artikeln, Podcasts und Videos. Linde Campus bündelt die Weiterbildungsangebote des Verlags mit bis zu 300 Seminaren und Konferenzen jährlich unter einem Dach. Seit 2021 werden unter dem Podcast Kanal „Am Punkt“ aktuelle Themen mit Experten aufbereitet und veröffentlicht. Rund 26.000 Hörer haben die ersten 90 Folgen bereits gestreamt.

 

Venionaire

Venionaire Capital ist auf Risikokapital- und Private-Equity spezialisiert. Die 2012 gegründete Firma mit Hauptsitz in Wien unterstützt mit seinen Experten laufend Konzerne, mittelständische Unternehmen und Family Offices in komplexen Finanzierungsfragen. Eine besondere Expertise des Hauses liegt in den Bereichen Innovation, High-Tech und Wachstumsunternehmen (Startups). Services reichen in der Nische Venture Capital und Private Equity von Due Diligence, Unternehmensbewertung, Deal-Strukturierung, Fondsmanagement, bis zu klassischer Transaktionsbegleitung (M&A). Die Partner des Unternehmens investieren selbst regelmäßig über den European Super Angels Club, welcher vor rund 3 Jahren gemeinsam mit Partnern von KPMG Österreich gegründet wurde.

Merkzettel

Ihr Merkzettel ist leer.
Service Team Linde
Service Hotline: +43 1 24 630
office lindeverlag.at
Lieferung
Buchbestellungen in Österreich und Deutschland versandkostenfrei
weitere Versandkosten
Bezahlinfo
Wir liefern per Rechnung, Kreditkarte, PayPal oder Sofort.
Bezahlarten
Newsletter
© Linde Verlag Ges.m.b.H