11. iFamZ-Jahrestagung 2017

11. iFamZ-Jahrestagung 2017 (Konferenz)

Im Spannungsfeld von Schutz & Selbstbestimmung

Preise (exkl. 20 % MwSt.)

Teilnahmegebühr
pro Person
510,00 €
ab 2 Personen
459,00 €
Linde-Zeitschriftenabonnent
pro Person
408,00 €
ab 2 Personen
367,20 €
Sonstige Ermäßigungen
KonzipientInnen/BerufsanwärterInnen (Steuerberater- oder Rechtsanwaltsprüfung) (pro Person)
408,00 €
  9:00 bis 12:40 Uhr
Modul I - Das 2. Erwachsenenschutz-Gesetz
Die vier Säulen im Erwachsenenschutzrecht, Rolle der Erwachsenenschutzvereine, des Notariats und der Anwaltschaft, Auswirkungen auf das Geschäftsleben und Verwaltungsrecht

13:30 bis 17:15 Uhr
Modul II - Neues im Kinder- und Erwachsenenschutzrecht
Das Kinder-Rückführungsgesetz 2017, Minderjährige im HeimAufG, Vermögensverwaltung und medizinische Behandlungen

Module auch getrennt buchbar!

PROGRAMMSCHWERPUNKTE

Modul I: Das 2. Erwachsenenschutz-Gesetz

Die vier Säulen im Erwachsenenschutzrecht
  • Vorsorgevollmacht und gewählte, gesetzliche und gerichtliche Erwachsenenvertretung
  • Das Konzept der vier Säulen – Zuordnung zur Selbstbestimmung oder Rechtsfürsorge?
  • Wie entstehen die Vertretungsformen, wie enden sie?
  • Zur Rolle des Notariats, der Anwaltschaft und der Erwachsenenschutzvereine
  • Gerichtliche Kontrolle
Das Spannungsfeld zwischen Schutz & Selbstbestimmung
  • Ein kritischer Rückblick auf die Praxis des Sachwalterrechts
  • Unterstützung statt Stellvertretung, die zentrale Intention der UN-Behindertenrechtskonvention
  • Was ist Clearing? Erfahrungen aus den letzten 10 Jahren
  • Die neuen Aufgaben der Erwachsenenschutzvereine und konkrete Perspektiven einer Umsetzung
2. ErwSchG und Geschäftsfähigkeit/Abschluss von Verträgen
  • Entscheidungsfähigkeit – Handlungsfähigkeit – Geschäftsfähigkeit neu
  • Die Bestellung des Erwachsenenvertreters und ihre Folgen
  • Beweislastverteilung
  • Kollisionsrechtliche Aspekte
Verhältnis Erwachsenenschutzrecht und Verwaltungsrecht
  • Auswirkungen des Erwachsenenschutzrechts auf das Verwaltungsverfahren
    • Prozessfähigkeit im Verwaltungsverfahren
    • Position der Verwaltungsbehörde im Erwachsenenschutzrecht
  • Einfluss des Erwachsenenschutzrechts auf das materielle Verwaltungsrecht
    • Anwendung des Erwachsenenschutzrechts aufgrund der Verweisung auf die Eigenberechtigung
    • Anwendung des Erwachsenenschutzrechts aufgrund der Verweisung auf die Sachwalterbestellung
    • Keine Anwendung des Erwachsenenschutzrechts im Verwaltungsrecht

Modul II: Neues im Kinder- und Erwachsenenschutzrecht

Vermögensverwaltung eines unter Erwachsenenschutz Stehenden oder Minderjährigen
  • Neue gesetzliche Ausnahmen von der gerichtlichen Aufsicht über die Vermögensverwaltung und von der laufenden Rechnungslegung
  • Zum Spannungsverhältnis zwischen Freiheit und Fürsorge in der Verwaltung „fremden“ Vermögens: Was ändert sich durch das 2. ErwSchG?
  • Folgerungen für die Vermögensverwaltung durch den Erwachsenenvertreter und Obsorgeträger
Medizinische Behandlungen nicht entscheidungsfähiger Patienten
  • Neue Rechtslage bei Erwachsenen
    • Begriff „medizinische Behandlung“
    • Unterstützerkreis, Erläuterungspflichten
    • Keine Unterscheidung einfache/schwere Behandlung
    • Wann kommt das Gericht ins Spiel?
    • Gefahr im Verzug, Patientenverfügung
  • „Alte“ Rechtslage bzw. Probleme bei Minderjährigen
    • Auswirkungen durch das 2. ErwSchG?
    • Vertretung durch minderjährige Eltern?
    • Rolle des Kinder- und Jugendhilfeträgers
Minderjährige im HeimAufG
  • Die neue Rechtslage ab Juli 2018
  • Gründe für die Reform
  • Betroffene Institutionen
  • Abgrenzung: alterstypischer/altersuntypischer Zwang
  • Die Rolle von Eltern und Kinder- und Jugendhilfe
  • Aufgaben der Bewohnervertretung
  • Anordnung von Freiheitsbeschränkungen
Das KindRückG 2017: Schutz für Entführungsopfer
  • Anträge in das Ausland und aus dem Ausland: Unterschiede, Aufgaben der österreichischen Gerichte und Parteienvertreter
  • Zuständigkeitskonzentration
  • Hilfe für die Beteiligten: Verfahrenshilfe, Prozessbegleitung, Kinderbeistand
  • Raschheit und Kindeswohl sind keine Gegensätze
  • Maßnahmen gegen Gewalt (neueste Untersuchungen aus Den Haag)
  • Maßnahmen gegen Entfremdung
  • Grenzen der Kindeswohlprüfung im Entführungsstaat


Referenten

Dr. Peter Barth

Dr. Peter Barth

LStA Dr. Peter Barth, Leitender Staatsanwalt im BMJ, Leiter der Abteilung für Familien-, Personen- und Erbrecht; vormals Richter in Familienrechtssachen; Schriftleiter der iFamZ. MEHR

Univ.-Prof. Dr. Astrid Deixler-Hübner

Univ.-Prof. Dr. Astrid Deixler-Hübner

Univ.-Prof. Dr. Astrid Deixler-Hübner Institut für Europäisches und Österreichisches Zivilverfahrensrecht an der Universität Linz; Expertin im Justizausschuss des Parlaments beim KindRÄG 2001. MEHR

Dr. Robert Fucik

Dr. Robert Fucik

LStA Dr. Robert Fucik Leiter der Abteilung I 10 (insb. internationales Zivilverfahrensrecht, Kindesentführungen, Auslandsunterhalt und Adoptionen) des BMJ, Lehrtätigkeit an der Universität Wien; vormals Richter, Mitarbeit an der Außerstreitreform. MEHR

Univ.-Prof. Dr. Michael Ganner

Univ.-Prof. Dr. Michael Ganner

Univ.-Prof. Dr. Michael Ganner, Institut für Zivilrecht der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt: Altenrecht; Mediator; Lehrbeauftragter beim interdisziplinären Lehrgang für Gerontologie an der Universität Graz. MEHR

Mag. Robert Müller

Mag. Robert Müller

Jurist, seit 1994 Mitarbeiter beim Verein "VertretungsNetz" in Graz und Wien; aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte in der inhaltlichen Konzeptarbeit sowie der Mitarbeiteraus- und fortbildung im Clearing, Vortragstätigkeiten und Rechtsberatung, seit 2013 auch Vortragender an der FH Joanneum, Graz, im... MEHR

HR Univ.-Prof. Dr. Matthias Neumayr

HR Univ.-Prof. Dr. Matthias Neumayr

Univ.-Prof. Dr. Matthias Neumayr, Richter am OGH seit 2001, tätig in Zivilsachen; Professor für Zivilverfahrensrecht im Fachbereich Privatrecht der Universität Salzburg. MEHR

Dr. Ulrich Pesendorfer

Dr. Ulrich Pesendorfer

Dr. Ulrich Pesendorfer, Richter und Abteilungsleiter-Stellvertreter im BMJ (Abteilung für Familien-, Personen- und Erbrecht); Mitwirkung am Familienrechts-Änderungsgesetz 2009, am KindNamRÄG 2013, am ErbRÄG 2015 sowie am 2. Erwachsenenschutzgesetz 2016. MEHR

Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer

Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer

Univ.-Prof. Dr. Martin Schauer, Institut für Zivilrecht der Universität Wien; Lehrtätigkeit an mehreren Universitäten des In- und Auslands; Mitglied im Beirat des Vereins Vertretungsnetz, Titularmitglied der Académie internationale de droit comparé (Paris); Arbeitsschwerpunkte: privates... MEHR

Dr. Gabriela Thoma-Twaroch

Dr. Gabriela Thoma-Twaroch

Dr. Gabriela Thoma-Twaroch, Vorsteherin des Bezirksgerichts Josefstadt, davor Familienrichterin am Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien; Mitarbeit in den internationalen Abteilungen des BMJ, Vertretung Österreichs bei internationalen Konferenzen; legistische Mitarbeit beim Gewaltschutzgesetz,... MEHR

Bezirkshauptmann i.R. Dr. Hans Peter Zierl

Bezirkshauptmann i.R. Dr. Hans Peter Zierl

Bezirkshauptmann i.R. (Freistadt); als Obmann des Sozialhilfeverbandes Freistadt war er insb. auch mit Fragen der Sachwalterschaft, des Heimvertrags und der Freiheitsbeschränkungen in Alten- und Pflegeheimen konfrontiert.
MEHR

Anfahrtsplan

Mi, 22.11.2017 - Wien
Veranstaltungsort:
Seminarhotel Strudlhof
Pasteurgasse 1
1090 Wien

»Anfahrtsplan (PDF)
Warenkorb (0)

Ansprechpartner

Mag. Alexandra Monz

Tel.: +43 1 24 630 - 45
Fax: +43 1 24 630 - 46
E-Mail: alexandra.monzlindeverlag.at

Empfehlungen


Barth Peter (Hrsg.) / Pesendorfer Ulrich (Hrsg.)

Praxishandbuch des neuen Erbrechts


MEHR

Siart Rudolf / Dürauer Florian

Praxishandbuch Unterhaltsbemessung


MEHR

Reich-Rohrwig Johannes / Rizzi Paul / Szilagyi Theresa / Zimmermann Arno / Call Constantin

Erbrecht 2017

Richtig vererben, Fehler vermeiden


MEHR

Deixler-Hübner Astrid (Hrsg.)

Beclin Barbara / Fucik Robert / Hinteregger Monika / Höllwerth Johann / Huber Markus / Leb Birgit / Lumper Marie / Lumper-Wiesinger Ernestine / Mayrhofer Mariella / Mondel Christoph / Nademleinsky Marco / Neuhauser Franz / Neumayr Matthias / Neuwirth Karin / Pierer Joachim / Pranter Marie-Christine / Rudolf Claudia / Sautner Lyane / Schauer Martin / Schmidt Jürgen / Tschugguel Andreas / Wagner Erika / Zierl Hans Peter

Handbuch Familienrecht


MEHR

Klaar Helene / Marschall Norbert / Dvorak Ludwig

Ratgeber für Alleinerziehende

Was Ihnen und Ihrem Kind zusteht. Unterhalt - staatliche Hilfen - Obsorge und Kontaktrecht - Vaterschaftsfeststellung - erbrechtliche Fragen


MEHR

Zeitschriften

iFamZ

DIE Fachzeitschrift für Familienrecht!
MEHR