Konferenz | Mittwoch, 22. November 2017 | 13:30 bis 17:15

11. iFamZ-Jahrestagung 2017 Modul 2

Im Spannungsfeld von Schutz & Selbstbestimmung
Noch Plätze frei  |   Merkzettel  |   Kalendereintrag

TEILNEHMERKREIS

✔ RechtsanwältInnen, NotarInnen, RichterInnen und BerufsanwärterInnen

✔ Familien- und Frauenberatungsstellen

✔ Kinder- und Jugendhilfeträger, Bezirkshauptmannschaften und Ämter der Landesregierungen

✔ Träger von Heimen und Behinderteneinrichtungen

✔ MediatorInnen

✔ Lebens- und SozialberaterInnen

✔ Sachverständige

✔ Sachwaltervereine

  • Vermögensverwaltung eines unter Erwachsenenschutz Stehenden oder Minderjährigen 
  • Medizinische Behandlungen nicht entscheidungsfähiger Patienten
  • Minderjährige im HeimAufG
  • Das KindRückG 2017: Schutz für Entführungsopfer
iFamZ Jahrestagung - Modul 2
Fachliche Leitung
Dr. Peter Barth
Dr. Peter Barth
13:30-14:20
Vermögensverwaltung eines unter Erwachsenenschutz Stehenden oder Minderjährigen
  • Neue gesetzliche Ausnahmen von der gerichtlichen Aufsicht über die Vermögensverwaltung und von der laufenden Rechnungslegung  
  • Zum Spannungsverhältnis zwischen Freiheit und Fürsorge in der Verwaltung „fremden“ Vermögens: Was ändert sich durch das 2. ErwSchG?
  • Folgerungen für die Vermögensverwaltung durch den Erwachsenenvertreter und Obsorgeträger
HR Univ.-Prof. Dr. Matthias Neumayr
HR Univ.-Prof. Dr. Matthias Neumayr
14:20-15:10
Medizinische Behandlungen nicht entscheidungsfähiger Patienten
  • Neue Rechtslage bei Erwachsenen
    • Begriff „medizinische Behandlung“
    • Unterstützerkreis, Erläuterungspflichten
    • Keine Unterscheidung einfache/schwere Behandlung
    • Wann kommt das Gericht ins Spiel?
    • Gefahr im Verzug, Patientenverfügung 
  • „Alte“ Rechtslage bzw. Probleme bei Minderjährigen
    • Auswirkungen durch das 2. ErwSchG? –
    • Vertretung durch minderjährige Eltern?
    • Vertretung durch nicht entscheidungsfähige Eltern?
    • Rolle des Kinder- und Jugendhilfeträgers 
Dr. Ulrich Pesendorfer
Dr. Ulrich Pesendorfer
15:10-15:30
Kaffeepause
15:30-16:20
Minderjährige im HeimAufG
  • Die neue Rechtslage ab Juli 2018
  • Gründe für die Reform ➤ Betroffene Institutionen
  • Abgrenzung: alterstypischer/altersuntypischer Zwang
  • Die Rolle von Eltern und Kinder- und Jugendhilfe
  • Aufgaben der Bewohnervertretung
  • Anordnung von Freiheitsbeschränkungen
Univ.-Prof. Dr. Michael Ganner
Univ.-Prof. Dr. Michael Ganner
16:20-17:15
Das KindRückG 2017: Schutz für Entführungsopfer
  • Anträge in das Ausland und aus dem Ausland: Unterschiede, Aufgaben der österreichischen Gerichte und Parteienvertreter 
  • Zuständigkeitskonzentration
  • Hilfe für die Beteiligten: Verfahrenshilfe, Prozessbegleitung, Kinderbeistand
  • Raschheit und Kindeswohl sind keine Gegensätze
  • Maßnahmen gegen Gewalt (neueste Untersuchungen aus Den Haag)
  • Maßnahmen gegen Entfremdung
  • Grenzen der Kindeswohlprüfung im Entführungsstaat
Dr. Robert Fucik
Dr. Robert Fucik
17:15
Zusammenfassung und Ende der Tagung
Preise zzgl. 20% MwSt.
pro Person
280,00 €
ab 2 Personen
252,00 €
Linde-Zeitschriftenabonnent
pro Person
224,00 €
ab 2 Personen
201,60 €
Sonstige Ermäßigungen
KonzipientInnen/BerufsanwärterInnen (Steuerberater- oder Rechtsanwaltsprüfung) (pro Person)
224,00 €
Univ.-Prof. Dr. Michael Ganner
Univ.-Prof. Dr. Michael Ganner, Institut für Zivilrecht der Universität Innsbruck, Forschungsschwerpunkt: Altenrecht; Mediator; Lehrbeauftragter beim interdisziplinären Lehrgang für Gerontologie an der Universität Graz.

HR Univ.-Prof. Dr. Matthias Neumayr
Univ.-Prof. Dr. Matthias Neumayr, Richter am OGH seit 2001, tätig in Zivilsachen; Professor für Zivilverfahrensrecht im Fachbereich Privatrecht der Universität Salzburg.

Dr. Robert Fucik
LStA Dr. Robert Fucik Leiter der Abteilung I 10 (insb. internationales Zivilverfahrensrecht, Kindesentführungen, Auslandsunterhalt und Adoptionen) des BMJ, Lehrtätigkeit an der Universität Wien; vormals Richter, Mitarbeit an der Außerstreitreform.

Dr. Ulrich Pesendorfer
Dr. Ulrich Pesendorfer, Richter und Abteilungsleiter-Stellvertreter im BMJ (Abteilung für Familien-, Personen- und Erbrecht); Mitwirkung am Familienrechts-Änderungsgesetz 2009, am KindNamRÄG 2013, am ErbRÄG 2015 sowie am 2. Erwachsenenschutzgesetz 2016.

Dr. Gabriela Thoma-Twaroch
Dr. Gabriela Thoma-Twaroch, Vorsteherin des Bezirksgerichts Josefstadt, davor Familienrichterin am Landesgericht für Zivilrechtssachen Wien; Mitarbeit in den internationalen Abteilungen des BMJ, Vertretung Österreichs bei internationalen Konferenzen; legistische Mitarbeit beim Gewaltschutzgesetz, ...
Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.
Merkzettel

Ihr Merkzettel ist leer.
Service Team Linde
 Service Hotline: +43 1 246 30-0
office lindeverlag.at
Lieferung
Buchbestellungen in Österreich und Deutschland versandkostenfrei
weitere Versandkosten
Bezahlinfo
Wir liefern per Rechnung, Kreditkarte, Paypal oder Sofort.
Bezahlarten
Newsletter
© Linde Verlag Ges.m.b.H