Seminar | Mittwoch, 12. September 2018 | 13:00 bis 17:00

Update KV Handel

Der rechtssichere Übergang in das neue Gehaltssystem
Vortragende: Samitsch
Noch Plätze frei  |   Merkzettel  |   Kalendereintrag

Umsetzung anhand konkreter Praxisbeispiele

  • Arbeitswelten, Beschäftigungsgruppen und Referenzfunktionen: Wie muss mit bestehenden Einstufungen im Rahmen des Übergangs umgegangen werden?
  • „Rösselsprung“ bei Beförderungen
  • 7 statt bisher 18 Jahre: Welche Vordienstzeiten sind nun anrechenbar?
  • All-in-Vereinbarungen: Korrekte Durchführung der Deckungsrechnung

 

Ihr Nutzen

Bereits seit 1. Dezember 2017 gilt ein neues kollektivvertragliches Gehaltssystem für Angestellte und Lehrlinge in Handelsbetrieben. Grundsätzlich haben Handelsbetriebe zwar noch bis Dezember 2021 Zeit in das neue Gehaltssystem zu wechseln, aber die Sonderbestimmungen des KV Handels (bspw. bei der Einstufung und Vorrückung) verlangen eine gute Vorbereitung für die konkrete Umsetzung der Neuerungen.

Nunmehr gibt es neben der Einführung neuer Beschäftigungsgruppen auch wesentliche Besonderheiten bei der Überführung in das neue Gehaltsschema, welche gerade für die Ermittlung des neuen kollektivvertraglichen Mindestgehaltes erforderlich sind. Sobald das neue Gehaltssystem für den jeweiligen Betrieb anwendbar wird, gelten auch die neuen Bestimmungen die Vordienstzeitenanrechnung betreffend.

 

Das Seminar behandelt die Sonderbestimmungen für einen vorzeitigen Wechsel, gibt Ihnen anhand konkreter Beispiele Hilfestellung für den korrekten Übergang in das neue Gehaltssystem sowie Rechtssicherheit bei der kollektivvertraglichen Einstufung und damit eine Verminderung des Risikos Lohndumping. Sie erfahren, wie zukünftig mit Auswirkungen aufgrund von Beförderungen umgegangen werden muss und wie All-in-Vereinbarungen zu gestalten und in der Folge Deckungsrechnungen durchzuführen sind. Darüber hinaus sind wichtige Mitteilungspflichten und die Einbindung des Betriebsrates zu beachten.

Neues Gehaltssystem

  • Arbeitswelten, Beschäftigungsgruppen und Referenzfunktionen
  • Alte Beschäftigungsgruppen versus neue Beschäftigungsgruppen
  • Neue Bewertungskriterien
  • Vorgehensweise bei Vorrückungen
  • „Rösselsprung“ bei Umreihung in neue Beschäftigungsgruppe aufgrund Beförderungen mit konkreten Beispielen
  • Vergütung von Pflichtpraktikanten und Entwicklungseinstufung für Trainees
  • Vertretungsregelungen

 

Vordienstzeitenanrechnung

  • Hintergründe der Neuregelungen
  • Änderungen im Rahmen der Vordienstzeitenanrechnung
  • Besonderheiten bei Kassenkräften

 

All-in-Vereinbarungen

  • Gestaltung der Verträge
  • Deckungsrechnung mit konkreten Beispielen

 

Übergangsbestimmungen

  • Auswahl des Übertrittstichtages
  • Vorgehensweise bei der Einstufung in das neue Gehaltssystem
  • Einbindung des Betriebsrats und Mitteilungspflichten
  • Sonderbestimmungen für den vorzeitigen Übertritt in das neue Gehaltssystem
Preise zzgl. 20% MwSt.
pro Person
360,00 €
ab 3 Personen
324,00 €
Linde-Zeitschriftenabonnent
pro Person
288,00 €
ab 3 Personen
259,20 €
Sonstige Ermäßigungen
Konzipienten/Berufsanwärter (Steuerberater- oder Rechtsanwaltsprüfung) (pro Person)
288,00 €
Nina Samitsch
Senior Consultant im Bereich People & Organisation Services (P&O) bei PwC Österreich seit 2015; sie führt begleitende arbeitsrechtliche Beratung mit dem Schwerpunkt Lohn- und Sozialdumping für nationale und internationale Klienten durch, die abgabenrechtlich von PwC betreut werden.

Seminardetails


Mittwoch, 12. September 2018
13:00 bis 17:00
Ansprechpartner
Mag. Alexandra Monz
Tel.: +43 1 24 630 - 45
Fax: +43 1 24 630 - 46
E-Mail: alexandra.monz lindeverlag.at

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.
Merkzettel

Ihr Merkzettel ist leer.
Service Team Linde
 Service Hotline: +43 1 246 30-0
office lindeverlag.at
Lieferung
Buchbestellungen in Österreich und Deutschland versandkostenfrei
weitere Versandkosten
Bezahlinfo
Wir liefern per Rechnung, Kreditkarte, Paypal oder Sofort.
Bezahlarten
Newsletter
© Linde Verlag Ges.m.b.H